RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum | Datenschutz

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Guten Tag!

Die Bundestagswahl 2017 ist entschieden. Die Ergebnisse sind bekannt. Am Ende war es eine politische Zäsur in der deutschen Politik – erstmals zieht mit der AfD eine Partei rechts von der CDU in den Bundestag ein. Wir haben diese Wahl, in der die beiden großen Parteien CDU und SPD vom Wähler mächtig abgestraft worden sind, als Magazin im Vorfeld sehr eng begleitet. In unserer lokalen Talkshow GT-INFO live im Kesselhaus der Weberei hatten wir die Bundestagskandidaten aus dem Wahlkreis Gütersloh kurz vor der Entscheidung zu Gast. Das Ergebnis war eine sehr gute, zum Teil heftig geführte Diskussion zwischen Politikern und Wählern. Darüber hinaus konnten Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, auch ein Bild von den Kandidaten im GT-INFO machen. Zu dieser Ausgabe: Zum Abschluss unserer Berichterstattung waren wir am Wahltag im Kreishaus, um einige „O-Töne“ der Kandidaten einzufangen. Wir haben Ralph Brinkhaus (CDU), Elvan Korkmaz (SPD) und Dr. Jürgen Wächter (Bündnis 90/Die Grünen) vor das Mikrofon bekommen. Mein Kollege Heiner Wichelmann sprach mit den Kandidaten über ihre Eindrücke aus dem vergangenen Wahlkampf, in dem sie einen wahren Marathon hingelegt haben, um die Gunst der Wähler zu gewinnen. Darüber hinaus bekamen wir ihre Einschätzungen zur politischen Zukunft unseres Landes. Ich wünsche Ihnen eine interessante Lektüre mit dieser Ausgabe.


Herzlichst, Ihr Markus Corsmeyer








GT-INFO live - Talk aus dem Kesselhaus

»Jahrhundertchance - die Zukunft des Flughafens Gütersloh«. So lautete der Titel des letzten Sendung im Jahr 2017. Nina Herrling (Stadtbaurätin), Dr. Wolfgang Büscher (Autor), Albrecht Pförtner (Gewerbepark Flugplatz Gütersloh), Kenneth Crichton (Verbindungsoffizier), Hannu Peters (Flugplatz-Museum) und Norbert Ellermann (Historiker) waren Gäste im Kesselhaus und diskutierten mit den Moderatoren Markus Corsmeyer und Phil Stauffer.