RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Guten Tag!

An dieser Stelle wollte ich eigentlich auf unser Standgespräch mit Hans-Hermann Kirschner und Heiner Kollmeyer hinweisen. In diesem Interview sollten die Rettung des FC Gütersloh und die damit verbundenen Perspektiven im Fokus stehen. Doch die Rettungsbemühungen gehen weiter in die Verlängerung – und wir können als Monatsmagazin leider noch keine aktuellen Nachrichten vermelden. Fest steht: Es gibt doch noch kein grünes Licht, es bleibt weiter spannend ... Die letzte Wasserstandsmeldung zum Zeitpunkt des Redaktionsschlus- ses (Dienstag, 28. März): Dank eines Sponsors sind die Januar-Gehälter bezahlt worden. Damit bleibe laut einer Pressemitteilung noch etwas Zeit, den Verein zu sanieren und neu aufzustellen. In der Erklärung des FC Gütersloh heißt es weiter: „Die Sponsoren-Matinee im Gütersloher Theater mit DFB-Präsident Reinhard Grindel habe dem FCG zusätzlichen Rückenwind gegeben. Die gute Resonanz und einige feste Zusagen bestärken Insolvenzverwalter Dr. Reiner Eckert und den designierten Vorstand um Hans-Hermann Kirschner und Heiner Kollmeyer darin, ihre Bemühungen fortzusetzen.“ Bis zum 7. April wollen die Verantwortlichen nun klären, ob eine dauerhafte Finanzierung des Oberliga-Spielbetriebs in Gütersloh möglich sei. Kirschner und Kollmeyer bestätigen, dass eine Fortführung des FCG nur Sinn macht, wenn die Gütersloher Wirtschaft – mit den Großsponsoren Bertelsmann und Miele – entsprechend dahinter steht. Ohne eine breite Unterstützung seien alle Sanierungsbemühungen hinfällig. Wir dürfen gespannt sein.

Ich wünsche Ihnen jetzt viel Spaß bei der Lektüre unserer neuen Ausgabe.

Ihr Markus Corsmeyer








GT-INFO Live aus dem Kesselhaus

Bundestagswahl 2017. Die Moderatoren Markus Corsmeyer und Phil Stauffer moderierten die Talkshow im Kesselhaus mit den Kandidaten aus dem Wahlkreis Gütersloh. Zu Gast: Ralph Brinkhaus (CDU), Elvan Korkmaz (SPD), Shen Ibrahimsadeh (Die Linke), Dr. Jürgen Wächter (Bündnis 90/Die Grünen) und Philip Winkler (FDP).

Eigenen Kommentar schreiben