RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum | Datenschutz

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Guten Tag!

Fühlen sich die Jugendlichen in Gütersloh wohl? Entspricht das Freizeitangebot ihren Bedürfnissen? Was fehlt? Was ist attraktiv in 
dieser Stadt? Wir wollten wissen: Ist Gütersloh für Jugendliche sexy? Mein Kollege Heiner Wichelmann hat sich für das Stadtgespräch mit jungen Güterslohern getroffen, um mögliche Antworten auf diese Fragen zu finden und O-Töne von Jugendlichen dieser Stadt einzufangen. Ungefiltert und authentisch.

Uns fehlt ein Adventurepark mit allem 
Drum und Dran”

Bemerkenswert: Die Jugendlichen machen sehr konstruktive Vorschläge für die Verbesserung der Situation in Gütersloh. „Uns fehlt ein Adventurepark mit allem Drum und Dran. Und ein Künstlerhaus für alle“, so der Vorschlag des 23-jährigen Kevin James Rainey.

Kevin bringt es auf den Punkt. Die Stadt braucht Leuchtturmprojekte für ihre Jugend. Und da sind ein Adventurepark und ein Künstlerhaus sicherlich Vorschläge, über die wir diskutieren müssen. Fest steht: Das Angebot ist überschaubar, viele Jugendliche zieht es daher in ihrer Freizeit immer wieder nach Bielefeld und in andere Städte. Es hat sich eben in den vergangenen Jahrzehnten nicht viel verändert. In Gütersloh lässt es sich allgemein gut leben – das bestätigen auch unsere Interviewpartner. Dennoch sollten wir über attraktive Freizeitangebote für die Kids und Jugendlichen nachdenken.

Ihr Markus Corsmeyer










GT-INFO live - Talk aus dem Kesselhaus

Zu Gast bei Moderator Markus Corsmeyer: die Mitglieder des Ortskuratoriums der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, Thomas Spooren, Margret Arning und Dietmar Buschmann, sowie Fridays for Future-Organisator Stefan Schneid und Projektentwicklerin Heike Winter, die im Kesselhaus der Weberei über die erhaltenswerte Bausubstanz Güterslohs live und vor Publikum diskutierten.