RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum | Datenschutz

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.


Anzeige: Das Kaiserquartier wächst

Einblicke in die Entstehung des neuen Viertels in Gütersloh

Was passiert auf der Baustelle des zukünftigen Kaiserquartiers?
Wie weit sind die Bauarbeiten zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Eickhoffstraße fortgeschritten?
Läuft alles nach Plan auf dem größten privaten Bauvorhaben der Gütersloher Stadtgeschichte?

Mit einem visualisierten Baustellentagebuch geht GT-INFO jetzt all diesen
Fragen nach und begleitet die verschiedenen Bauabschnitte bis zur Fertigstellung Ende 2020 mit der Kamera. Parallel dazu produzieren wir die Serie „Das Kaiserquartier – Baustellentagebuch“ und berichten im GT-INFO in regelmäßigen Abständen über die fortschreitenden Arbeiten am künftigen innerstädtischen Wohn- und Geschäftsgebäudekomplex. Auch die dazugehörigen Videos können hier über einen QRCode jederzeit abgerufen werden.
GENO-Geschäftsführerin Heike Wintergibt aktuell in dieser Ausgabe im zweiten Teilunseres Baustellentagebuchs einen Überblick über den Stand des Projekts und die Vermittlungen ...
Im Gebäudeblock A entlang der Friedrich-Ebert-Straße zum Quartiersplatz hin entstehen 22 Wohnungen mit Größen von 57 bis 170 Quadratmetern sowie Büro- und Praxisflächen mit 110 bis cirka 700 Quadratmetern. Von den 22 Wohneinheiten sind 14 Wohneinheiten verkauft. Dies entspricht aktuell einer Quote von 64 Prozent. Die gesamte Gewerbefläche hat eine Größe von rund 1.110 Quadratmetern – davon sind zurzeit 985 Quadratmeter vermietet beziehungsweise verkauft worden Hier handelt es sich um eine Quote von 89 Prozent.
Im Gebäudeblock F entlang der Friedrich-Ebert-Straße und Eickhoffstraße werden 41 Wohnungen mit Größen von 50 bis 135 Quadratmetern sowie Büro-, Praxis-, Gastronomie - und Einzelhandelsflächen mit 85 bis 1.800 Quadratmetern gebaut. Von den 41 Wohneinheiten sind zum jetzigen Stand 20 Wohneinheiten verkauft. Hier liegt die Quote bei 49 Prozent.
Die Gewerbefläche beträgt in Summerund 2.492 Quadratmeter, davon sind nach aktuellem Stand 2.141 Quadratmeter vermietet, respektive verkauft worden. Soll heißen: Die Vermarktungsquote liegt bei 86 Prozent. Interessant auch der Blick auf den Gebäudeblock E entlang der Eickhoffstraße: Hier entsteht im Erd- und Kellergeschoss eine attraktive Gastronomiefläche mit 500 Quadratmetern Gesamtfläche.
Darüber hinaus werden im 1. Obergeschoss neun moderne Appartements als Boarding House gebaut. Im 2. Obergeschoss entstehen acht Mietwohnungen mit einer Größe von 27 bis 43 Quadratmetern als sogenannte Mikroappartements. Im 3. Obergeschoss und SG entstehen sieben Mietwohnungen mit Größen von 40 bis 106 Quadratmetern. Der Block E ist zu 100 Prozent verkauft.

Betrachtung der Gesamtmaßnahme
Von den insgesamt 87 Wohnungen sind 58 bereits beurkundet worden, was einem Anteil von 67 Prozent entspricht. Von einer gesamten Gewerbefläche in Höhe von 5.136 Quadratmetern sind zum jetzigen Stand rund 4.660 Quadratmeter verkauft oder vermietet worden. Hier liegt die Quote im Gewerbeanteil bei hervorragenden 91 Prozent. In der Summe entstehen mit diesen drei Gebäuden rund 10.000 Quadratmeter Wohn- und Gewerbeflächen, die Tiefgarage ist für 144 Stellplätze ausgelegt. Die gesamte verkaufte Fläche beträgt rund 7.357 Quadratmeter. Dies entspricht nach aktuellem Stand einer Gesamtfläche von 74 Prozent. Bauherr ist die Geno/G-eins Bauträger GmbH & Co. oHG . Die Planung erfolgte durch die beiden Architekturbüros Hauer Dipl.-Ing Architekten BDA und Heitmann Architekten BDA, die bereits den städtebaulichen Wettbewerb im Jahr 2014 für sich entschieden hatten.

Fotos: Antoine Jerji
Bauleiter Stefan Friesen im Gespräch mit Heike Winter auf der Baustelle Kaiserquartier

Video: https://youtu.be/vKXWVcNaOBM