RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum | Datenschutz

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.


Anzeige: Gesundheitsgespräch im LWL-Klinikum

In Deutschland wird lebhaft diskutiert, ob Cannabis ein hilfreiches Arzneimittel, eine wenig schädliche Freizeitdroge oder ein gefährlicher Suchtstoff ist. Oft wird die Diskussion hochemotional geführt. Seit zwei Jahren können Betroffene bei bestimmten Erkrankungen Cannabis auf Rezept in der Apotheke erhalten. Wer Cannabis zum entspannenden Konsum nutzen will, macht sich jedoch strafbar: Besitz und Verkauf sind in Deutschland weiterhin verboten.
Die Befürworter einer Legalisierung von Cannabis erklären, dass Cannabis wenig schädlich sei und in vielen Kulturen über Jahrtausende als Genussmittel Verwendung findet. Die Probleme entstünden erst durch die Kriminialisierung der Nutzer, die auf den Schwarzmarkt angewiesen seien und mit Strafverfolgung und negativen Konsequenzen, wie Führerscheinverlust und Vorstrafen, rechnen müssten. Demgegenüber erklären die Gegner einer Legalisierung, dass Cannabis psychische Erkrankungen
bewirken oder auslösen könne, angefangen vom Nachlassen der Motivation, Leistungs- und Intelligenzeinbußen, Depressionen und Angststörungen bis hin zu schweren, anhaltenden Psychosen. Besonders schlimm sei Cannabis für junge Menschen im Alter von unter 25 Jahren. Durch die Legalisierung sei ein effektiver Jugendschutz kaum möglich. Erfahrungen aus anderen Ländern, wie den Niederlanden, werden von beiden Seiten zur Begründung der jeweiligen Position herangezogen.

Gesundheitsgespräch zum Pro und Contra:
Beim Gesundheitsgespräch am Dienstag, 13. August, 19 Uhr, referiert Dr. med. Ulrich Kemper, Chefarzt der Klinik für Suchtmedizin des LWL-Klinikums Gütersloh und Chefarzt der Bernhard-Salzmann-Klinik, über Nutzen und Risiken des Cannabiskonsums. Wo hilft die Arznei Cannabis und welche Gefahren birgt der Freizeitkonsum von Cannabisprodukten? Darüber hinaus soll die politische Fragestellung einer Legalisierung des Cannabis in Deutschland diskutiert werden. Es geht um das Problem, wie ein ausreichender Schutz, zum Beispiel von Jugendlichen, gewährleistet werden kann, ohne Freizeitkonsumenten gleich zu Straftätern zu machen. Der Eintritt ist frei.

Beim Gesundheitsgespräch am Dienstag, 13. August, 19 Uhr, geht es um die Frage, wo die Arznei Cannabis hilft und welche Gefahren der Freizeitkonsum von Cannabisprodukten birgt. Foto: stock.adobe.com/Serhii Moiseiev

LWL-Klinikum
Aula der Bernhard-Salzmann-Klinik –Haus 63
Buxelstraße 50
33334 Gütersloh
05241 502-2254