Logo

Magazin

Ein Jahr Fitnessstudio – die Bilanz

Für Carmen Tainz ist Sport zur geliebten Gewohnheit geworden

Geschafft! Carmen Tainz hat ihr erstes Jahr Fitnessstudio hinter sich. Sie startete Anfang Januar – und GT-INFO berichtete in einer monatlichen Serie seit der März-Ausgabe. Das war auch ein kleines Risiko, denn die Zahl der Abbrecher ist im Fitnessbereich recht hoch: Der ersten Phase der Euphorie kann ein ernüchternder Alltag bis hin zur Aufgabe folgen. Carmen Tainz ist das Gegenbeispiel. Sie trainiert seit ihrem Einstieg konsequent und mit gleichbleibender Begeisterung unter fachlicher Betreuung. Der Erfolg gibt ihr Recht: „Meine Lebensqualität ist deutlich gestiegen.“

Für die Gütersloherin steht außer Frage, dass sie ihr neues Leben beibehalten wird: „Es geht mir mit dem Fitnesstraining viel, viel besser als früher. In jeder Beziehung.“ Das sieht man ihr an. Carmen Tainz strahlt Selbstbewusstsein und Zufriedenheit aus, sie fühlt sich sichtbar wohl in ihrer Haut.

Körperfett reduziert
Fitnesswerte, die ihr Trainer Fabian Grünheid auf dem iPad präsentiert, geben ein eher zurückhaltendes Bild vom erreichten Stand ihrer Fitness. Aber das ist typisch für das erste Jahr. Grünheid: „Carmen hat ein halbes Kilo Muskeln für 1,5 Kilo Körperfett geopfert – eine gute Bilanz! Man hätte die Muskeln vielleicht ein bisschen besser halten können, aber daran können wir jetzt arbeiten. Man muss aber auch wissen, dass Muskelaufbau mit einer Gewichtssteigerung und einer Zunahme des Fettanteils einhergeht. Gemeinsam werde wir beraten, wie es weitergeht.“

Sehr zufrieden ist der Trainer mit der Trainingsdisziplin von Carmen Tainz: „Sie macht das konsequent und hat damit bereits eine sehr gute Grundlage geschaffen, um ihren Körper auf höhere Belastungen einzustellen – wenn sie es wünscht. Ich hielte es für sinnvoll, das Training jetzt zu spezifizieren, um einzelne Körperteile zu betonen. Bisher hat Carmen ja im wesentlichen Kraft-Ausdauer-Training gemacht. Was übrigens besonders positiv ist: Sport ist ihr zur Gewohnheit geworden. Damit ist sie durchaus eine Ausnahme.“

Ernährung muss angepasst werden
Die Trainingswerte geben Aufschluss. Beim Cardioprogramm hat Carmen Tainz die Wattleistung von 60 auf 100 Watt steigern können, auf dem Crosser liegt sie sogar bei 120 Watt, bis sie den Zielpuls erreicht hat. Beim Bankdrücken steigerte sie sich von anfangs 20 auf jetzt 25 Kilogramm, insgesamt steigerte sie die Kraftwerte um 20 Prozent. Der Body-Mass-Index sank um den Wert von 1,4. Anpassen muss Carmen Tainz aber noch ihre Ernährung. Hier hat Fabian Grünheid eine Schwachstelle erkannt: „Carmen isst zu viel Gemüse. Woher sollen die Nährstoffe kommen? An dieser Stellschraube müssen wir ein wenig drehen.“  Ein geändertes Trainingsprogramm („Carmen darf ruhig noch mehr reduzieren, der Körper braucht die Erholungsphasen“) und eine abgestimmtere Ernährung werden ihr gut tun, ist der Trainer überzeugt. Genug Programm für die nächsten Wochen, auf die sich Carmen Tainz schon jetzt freut. Viel Glück, Carmen, auf dem weiteren Fitnessweg!

Fühlt sich pudelwohl: Carmen Tainz im Fitness- und Gesundheitsstudio.

Foto: Heiner Wichelmann