RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Foto: Peter Atkins

Anzeige: Entdecke den PowerCoach in Dir!

Claudia Meyer, Personaltrainerin, Ernährungscoach und ehemalige Leistungssportlerin, veranschaulicht ansprechend und kompakt auf Grundlage aktueller Erkenntnisse das Thema Ernährung und dessen Zusammenhänge in ihrem neuen Buch „Top Gefühle. Top Ernährung – Entdecke den Powercoach in Dir“. GT-INFO sprach mit der Claudia Meyer über die Neuerscheinung.

Frau Meyer, bitte sagen Sie uns etwas zum Inhalt des neuen Buches.

Es geht um das Thema Ernährung. Das ist
komplex und nicht immer ganz leicht zu durchschauen. Das liegt zum einen an der Produktvielfalt, die dem Menschen den Blick auf die Natürlichkeit der Lebensmittel erschwert und die Auswahl des richtigen Essens bisweilen zu einer echten Herausforderung werden lässt und zum anderen am heutigen Zeitgeist. Denn Zeitdruck, ständige Erreichbarkeit, Kummer und Sorgen lassen oft keine Muße, sich mit gesunder Ernährung zu beschäftigen. Dann landen schon mal Lebensmittel in den Einkaufswagen, die krank und dick machen und die die körpereigene Intuition irritieren und blockieren. Sie sagt dem Menschen, was gut für ihn ist. Denn diese Intuition besitzt jeder Mensch von Geburt an – und ich nenne sie in meinem Buch den PowerCoach. Der PowerCoach macht es dem Menschen leicht, sich gesund zu ernähren. Er sendet praktisch die richtigen Gefühle aus, und hieraus resultiert auch mein Titel.

 

Warum haben Sie das Buch geschrieben?

Meine Klienten haben mich dazu ermuntert, mein Wissen aus Personal Training und Leistungssport in einem Buch auch anderen Menschen zur Verfügung zu stellen.

 

Wie lange haben Sie für dieses Buch gebraucht?

Fast zweieinhalb Jahre gehörten jede freie Minute und auch die Wochenenden meinem Buch, den Recherchen, dem Setzen von Schwerpunkten aus dem Meer der Informationen. Familie und Freunde haben mich immer unterstützt und mir den Rücken freigehalten. Sie waren es auch, die mich immer wieder bestärkt haben, das Buch fertig zu stellen.  Bei meiner Arbeit habe ich festgestellt, wie umfangreich die Themen Leben und Ernährung sind; wie viele unterschiedliche Faktoren hierbei „ihre Hände mit im Spiel haben“ – und hieraus resultiert auch meine Schwerpunktsetzung. Mir ging es um Verständlichkeit und Nutzen für Jedermann. Und dies ist auch der Grund gewesen, den PowerCoach ins Leben zu rufen. Der erste Schwerpunkt, und damit fängt mein Buch auch an, ist die Teamarbeit von Darm, Säure-Basen-Haushalt und Lymphsystem – die ich Dan, Sebastian und Lynn nenne. Diese drei sind ein geniales Team und helfen dem Coach, seinen Spürsinn zu schärfen. Zwar ist der Darm der Hauptakteur – seine immense Bedeutung wird immer klarer – dennoch kann er erst im Team mit den anderen beiden seine Stärken auch voll einsetzen. Der zweite Schwerpunkt sind bestimmte Lebensmittel, die die Teamarbeit gefährden und somit auch den Coach irritieren. Und der dritte ist natürlich die Möglichkeiten, die es gibt, um den PowerCoach zu unterstützen und ihn letztendlich wieder hervorzulocken.

 

Kann man es als Handbuch bezeichnen?

Ja! Man kann das Buch sowohl als Einkaufshilfe als auch als leicht verständliches Nachschlagewerk nutzen. 

 

Sollen weitere Bücher folgen?

Zunächst werde ich sicher mal eine Pause machen. Obwohl ich jetzt schon noch andere Themen sehe, die einer Behandlung wert wären. 

 

Was machen Sie heute? Laufen Sie noch?

Ich arbeite seit sechs Jahren in einem Architekturbüro in Bielefeld, begleite meine jüngste Tochter bei ihrem Reitsport und laufe dreimal in der Woche im Rhedaer Forst; im Wohlfühltempo.

 

Was empfehlen Sie unseren Lesern? 

Auf die Natürlichkeit der Lebensmittel zu achten. Speziell Transfette sind in erheblichem Maße ungesund und trüben aufgrund ihrer weitreichenden Auswirkungen die intuitiven Fähigkeiten. Transfette sind in fast allen fetthaltigen industriell hergestellten Lebensmitteln versteckt. Es sind gehärtete Fette, die in eine meist noch streichfähige Form gebracht werden und die Herstellungsprozesse der Lebensmittel vereinfachen sowie ihre Haltbarkeit verlängern. Insbesondere Fertiggerichte, frittierte und panierte Lebensmittel, Margarinen, Blätterteigprodukte aber auch Müslis oder Chips sind hiervon betroffen. Im Übrigen sind Transfette seit 2008 in den USA verboten. Beim Zucker ist Fruchtzucker der nachweislich ungesundeste Zucker. Er ist der Dickmacher Nummer eins und in vielen Lebensmitteln versteckt. Und er irritiert ebenso das körpereigene Gespür. In Obst und Gemüse ist Fruchtzucker jedoch gesund. Ein weiterer wichtiger Punkt ist ein gesunder Darm. Und natürlich hilft auch Sport der Intuition auf die Sprünge, denn der Drang sich zu bewegen, liegt in den Genen eines jeden Menschen.