RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Drohen Deckungslücken im Versicherungsfall? Finanz- und Versicherungsmakler Friedhelm Stickling bietet im Oktober 2017 einen besonderen Bonus zur Beratung an. Fotos: Stickling, Fotolia.com/Jakub Jirsák

Anzeige: Deckunslücke im Versicherungsfall

Bei meiner täglichen Arbeit stelle ich immer wieder fest, dass viele Gebäude- und Hausratversicherungen existenzbedrohende Deckungslücken aufweisen“, sagt Versicherungsexperte Friedhelm Stickling. Oft, so erläutert er, werde bei einer Überprüfung zusätzlich eine Unterversicherung festgestellt, da der Wert des Hauses oder der Einrichtung nicht korrekt ermittelt wurde, oder weil Um- und Ausbauten vorgenommen wurden, ohne den Versicherer zu informieren. Doch es gibt noch viele weitere mögliche Deckungslücken, die im Fall der Fälle nur zu einer Teilentschädigung führen können. Da die Prämie einer Versicherung nichts über die Leistungsfähigkeit eines Tarifes aussagt, sollte ein hohes Augenmerk auf die Tarifleistungen gelegt werden, lautet die Empfehlung von Friedhelm Stickling. Nur eine direkte Gegenüberstellung mit anderen Tarifen macht Leistungsunterschiede sichtbar. „Erkennen Sie, wo bei Ihren Verträgen Deckungslücken schlummern?“, fragt der Versicherungsfachmann und erklärt die möglichen Folgen an einem Beispiel.

Problem Teilentschädigung
„Sie verlassen das Haus und haben vergessen eine Kerze zu löschen. Das ist vielen schon einmal passiert.“ Doch genau bei diesem einen Mal steht bei der Rückkehr das Haus in Flammen. Feuer und besonders auch das
Löschwasser haben dem Haus oder der Wohnung sprichwörtlich den Rest gegeben – ein Totalschaden ist entstanden. „Sie informieren Ihren Versicherer und gehen davon aus, dass der Schaden zu 100 Prozent ausgeglichen wird.“
Doch dann, so der Experte weiter, erhält
der Versicherungsnehmer jedoch folgende
Mitteilung: „Vor dem Verlassen des Hauses wäre es Ihre Pflicht gewesen, die Kerzen zu löschen. Sie haben sich somit grob fahrlässig verhalten. Aus diesem Grund erhalten Sie gemäß Schwere der groben Fahrlässigkeit lediglich eine Teilentschädigung“.

Anpassung der Leistungen im Schadensfall
Es ist nur eines von vielen Beispielen, die aufzeigen, wie groß das Risiko für jeden einzelnen Versicherungsnehmer sein kann. Denn: „Selbstverständlich gibt es Tarife am Markt, die auch bei grober Fahrlässigkeit zu 100 Prozent einen entstandenen Schaden ersetzen“, weiß Stickling und richtet sich mit seiner Empfehlung direkt an die Versicherten: „Wenn Sie sich Klarheit verschaffen wollen, sollten Sie unverzüglich aktiv werden. Rufen Sie mich an, wir vereinbaren einen Termin zu dem Sie Ihre Unterlagen mitbringen und Sie erhalten im Anschluss eine Gegenüberstellung der bestehenden Verträge.“ Für eine solche Auswertung beträgt das Pauschalhonorar für den Experten nur 75 Euro. Eine Investition, die sich durchaus lohnt: „Häufig sind die neuen Tarife nicht nur deutlich besser, sondern gleichzeitig auch kostengünstiger, sodass sich der finanzielle Einsatz schnell wieder ausgleicht.“

Beratungsgutschein für Schnellentschlossene
Jetzt bietet der Finanz- und Versicherungsmakler Friedhelm Stickling Schnellentschlossenen ein besonderes Geschenk an: Für Beratungen im Monat Oktober 2017 erhalten sie einen Bonus zur Verrechnung in Höhe von 50 Euro. Bei Interesse also schnell einen Termin vereinbaren unter 05241 470363.