RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Satte, dunkle Farben im Mix mit fein abgestimmten glänzenden Akzenten sind die Zutaten für den luxuriösen Avantgarde-Stil. Foto: Carlucci

Anzeige: Satte Farben und klare Linien

Dänische Gemütlichkeit
Das dänische Wort Hygge bezeichnet einen Wohntrend, der vor allem eins ist: Gemütlich. „Harmonische Farben und sinnliche Materialien stehen bei der Gestaltung im Mittelpunkt“, erklären die Wohnraumexperten von Rickmann-Rehage. So setzen sie bei der Wandgestaltung auf Naturtöne, aber auch auf Grau und Schwarz sowie Grün und Blau in allen Schattierungen. „Hier spielt auch die Dekoration eine wesentliche Rolle“, so Julia Rehage. Es sind kuschelige Plaids, zottelige Felle, warme Wollteppiche und borkiges Holz, die der Gemütlichkeit den letzten Schliff geben. „Im Bodenbereich dominiert natürlich das Parkett“, ergänzt Patrick Rehage und setzt bei dem Trend auf Eiche in allen Farbgebungen.

Klarer Purismus
Grafische Muster und aufs Wesentliche reduziertes Design sind die Zutaten für den neuen Purismus im Wohnbereich. „Dabei wird sehr hoher Wert auf gute Materialien gelegt,“ erklärt Julia Rehage. „Dabei dominieren pudrige Wandfarben, aber auch grafische Muster auf Tapeten.“ Auch die Stoffe sind hochwertig und mit feinen Mustern versehen. Ein Stil, der sich gut mit Vintage-Möbeln aus den 50er- und 70er-Jahren kombinieren lässt. „Hier setzen wir auf eine klare Optik beim Bodenbelag“, so Patrick Rehage. Und die Varianten sind vielfältig: „Spezielle Bodenbeschichtungen in Beton-Optik oder farblich abgestimmte glatte Flächen in einer nahezu unbegrenzten Palette an Farben und Designs unterstreichen diesen reduzierten Look.“ Doch auch helle Holz- und Parkettböden lassen sich in die Gesamtgestaltung integrieren. „Die Kombination mit Aluleisten oder auch wollweißen Farben unterstreicht noch dazu die Raumatmosphäre“, ergänzt Julia Rehage.

Avantgarde in satten Farben
Wo bisher nur farbliche Akzente die Wohnräume in Szene setzten, dominieren jetzt satte, dunkle Farben und matte, pudrige Töne. Und wo ehedem nur eine Wand eine kräftige Tonart erhielt, darf es heute schon mal ein ganzer Raum sein: „Wer seinen Räumen einen besonders edlen Touch verleihen möchte, setzt jetzt auf ausdrucksstarke dunkle Wandfarben oder Tapeten, gerne auch mit großflächigen Motiven. Die Farbpalette reicht von den besonders angesagten dunkelgrünen Tönen bis hin zu kräftigem Blau, Brombeer, Aubergine, Violett und sogar Schwarz“, sagt Julia Rehage. Die Stoffe für Gardinen, Sofa und Kissen sind schwer und von samtiger Haptik, aber auch Teppiche sind hier ein Thema. „Besonders edel ist die Kombination mit Parkettböden“, erklärt Patrick Rehage. So erhält die Einrichtung einen warmen Charakter. „Bei den Wänden arbeiten wir auch mit verschiedenen Spachteltechniken. Sie verleihen einen ganz besonderen Effekt, oder auch samtigen Glanz.” ˜