RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Thiel von oben. Foto: Stefan Langer

Anzeige: Auto-Zentrale Thiel setzt Maßstäbe

Am neuen Firmensitz in der Karl-Thiel-Straße 1 in Rheda hat die Auto-Zentrale Thiel ein viel beachtetes Autohaus geschaffen, das für die gesamte Automobilbranche in Deutschland Zeichen setzen dürfte. Bereits im Dezember zog das Unternehmen von der Bielefelder Straße in Wiedenbrück nach Rheda. Nach nur zehnmonatiger Bauzeit entstand hier in direkter Nähe zum A 2 Forum ein Autohaus, das sowohl für Kunden als auch für die 85 Mitarbeiter neue Maßstäbe setzt. Gleichzeitig bietet das 17.200 Quadratmeter große Areal nicht nur eine bessere Verkehrsanbindung, es ist mit mehr als 8.000 Quadratmetern auch wesentlich größer als am bisherigen Standort. Sieben Millionen Euro investierte die Thiel-Gruppe dafür. Am ersten Märzwochenende wurde das Gebäude mit einem großen Rahmenprogramm dem Publikum vorgestellt. 

Modernes Autohaus setzt Maßstäbe

Bereits auf den ersten Blick haben das 4.500 Quadratmeter große Hauptgebäude und die Ausstellungshalle viel zu bieten. „Bei der Planung des neuen Autohauses war ein bis ins Detail durchdachtes Konzept ausschlaggebend. Nichts sollte dem Zufall überlassen werden“, betont Jürgen Macke, Geschäftsleiter der Auto-Zentrale Karl Thiel in Rheda Wiedenbrück. Auch die Mitarbeiter wurden großzügig gedacht: Alle Büros bieten höhenverstellbare Arbeitsplätze, und das gesamte zweigeschossige Hauptgebäude verfügt über moderne Umkleiden, Duschen und Pausenräume. 

Ökologie, Ökonomie, Ressourcenschonung

Bei der Umsetzung des Gebäudes setzt die Thiel-Gruppe auf ein ausgeklügeltes Energiekonzept. Sämtliche Innenräume und das gesamte Außengelände sind mit einer LED-Beleuchtung versehen. Für die eigene Stromerzeugung sorgt eine 400-Kilowatt-Photovoltaikanlage auf dem Dach und eine hochmoderne Luft-Wärmepumpenheizung versorgt alle Gebäudeteile. Eine biologische Wasseraufbereitung dient mit einem 45.000 Liter fassenden Regenwasserauffangbecken zur Autowäsche. Auch die gesamte Geräuschkulisse des Autohauses wurde nach den modernsten Standards mit Akustikdecken gedämmt. 

Großartiges Umfeld für PKW und Nutzfahrzeuge  

Die Ausstellungshalle mit separatem Flachbau für die Verkäufer zeigt das gesamte Spektrum der Thiel-Gruppe. Bereits im Sommer hatte die Auto-Zentrale Thiel ihr Angebot mit Volkswagen Nutzfahrzeugen kräftig ausgebaut. „Damit möchte die Gruppe die Vertriebsaktivitäten für Caddy, Multivan, Caravelle, California, Transporter, Amarok und Crafter weiter vorantreiben“, erklärt Macke. Jetzt kam eine weitere Traditionsmarke hinzu: Die Wohnmobile von Westfalia aus Rheda-Wiedenbrück. Sie alle präsentieren sich auf den jeweils 800 Quadratmeter großen Ausstellungsflächen, gemeinsam mit dem PKW-Marken Audi, Porsche, Skoda, Volkswagen und Seat. Hinzu kommen der Audi- und Skoda-Service und 150 Gebrauchtwagen. 

Zukunft Elektromobilität

Natürlich spielt in einem Autohaus der Zukunft auch die Elektromobilität eine entscheidende Rolle. Deshalb wurden zunächst nur für den Eigenbedarf nutzbare Ladestationen auf dem Firmenareal installiert. Auch das ist für den Geschäftsleiter eine sinnvolle Investition: „Der neue Golf mit einer Reichweite von 200 Kilometern weist uns dabei den Weg, denn das Interesse an Elektromobilität wird immer größer. Für uns bedeutet dies selbstverständlich eine Erweiterung unseres Portfolios."

Mit einem Umsatz von 140 Millionen Euro und 350 Mitarbeitern ist die Thiel Gruppe einer der größten VW-Standorte der Region. Allein von den jährlich umgesetzten 3.500 Neuwagen werden 1.000 in Rheda-Wiedenbrück verkauft; von den insgesamt 4.500 Gebrauchtwagen sind es ebenfalls gute 1.000 Fahrzeuge. Für die Nutzfahrzeuge plant man jetzt an dem neuen Standort eine Verdoppelung der Verkaufszahlen von derzeit 100 Fahrzeugen.