RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Krankenwagen für Gambia (v.l.): Monika Schöneberger (Vereinsmitglied Gambia-Hilfe), Brigitte Eickholt (Vorsitzende Gambia-Hilfe), Thomas Pankoke (am Steuer, Vorsitzender Uganda-Hilfe Verl), Markus Buschmann (Vereinsmitglied Uganda-Hilfe Verl) und Klaus Dieter Wolfrom (Gütersloher Zahnarzt mit mehreren Arbeitseinsätzen in Gambia)

Gambia-Hilfe ruft zu Spenden auf

Wenn am Samstag, 1. Juli, Bürgermeister Henning Schulz um 14.45 Uhr „Gütersloh International“ offiziell eröffnet, wird auch wieder die Gütersloher Gambia-Hilfe mit einem Stand vertreten sein. Die Vereinsmitglieder verfolgen ein ehrgeiziges Ziel: Sie wollen noch in diesem Jahr einen Krankenwagen nach Gambia verschiffen und dazu die Ausbildung und Bezahlung der Sanitäter sichern. Gütersloher können mit Spenden helfen. Das Geld geht 1:1 an die Krankenstation Wolters-Clinic im Ort Changally. Heiner Wichelmann berichtet.

Die Gambia-Hilfe Gütersloh ist mit etwa 30 Mitgliedern ein eher kleiner Verein, setzt aber seit 1990 durch großen persönlichen Einsatz von Einzelmitgliedern viele humanitäre Projekte in diesem kleinsten und ärmsten afrikanischen Land um. Gegründet wurde der Verein 1990 von Brigitte Eickholt, die 20 Jahre in Gambia lebte, noch heute zweimal im Jahr das kleine Land im Westen Afrikas besucht. Die Gütersloher konnten seitdem zahlreiche humanitäre Projekte in diesem Land erfolgreich umsetzen. Besonders segensreich war die vom Gütersloher Verbindungstechnik-Unternehmen Wolters GmbH übernommene Finanzierung einer Krankenstation in Changally mit Geburtshaus, Raum zur Zahnbehandlung, Personal- und Gästehaus. Sie trägt den Namen des Gütersloher Unternehmens. Stark engagiert hat sich auch der Gütersloher Zahnarzt Klaus Dieter Wolfrom, der schon mehrere Male ehrenamtlich in Changally in der Wolters-Clinic arbeitete.

Vereinsmitglied Monika Schöneberger berichtet jetzt von einem aktuellen Projekt, mit dem sich die Gambia-Hilfe intensiv beschäftigt: den Umbau eines Geländewagens zu einem Krankenwagen und dessen Transport nach Gambia. Finanzieren kann der Verein den Krankenwagen durch eine spektakuläre Spende des 21. Eckhardtsheimer Weihnachtsmarktes im Januar dieses Jahres. Die Organisatoren überreichten der Gambia Hilfe einen Scheck in Höhe von 24.000 Euro. Noch schöner: Spontan kamen Mitglieder der Uganda-Hilfe aus Verl auf die Gütersloher zu und boten ihnen an, ein solches von der Gambia Hilfe lange geplantes Fahrzeug zu besorgen. Der Verler Thomas Pankoke organisierte einen Geländewagen und baut ihn inzwischen Zug um Zug zu einem Krankentransportwagen um. Um das Fahrzeug nach Gambia verschiffen zu können, braucht der Verein aber dringend weitere Spendengelder. Monika Schöneberger, die vor einem Jahr erstmalig Brigitte Eickholt nach Gambia begleitete und tief beeindruckt von der Not der Menschen dort zurückkehrte, weiß um die Bedeutung eines solchen Fahrzeugs für die Wolters-Clinic: „Ich habe erlebt, wie ein Kranker auf einem Eselskarren verstarb. Es ist ein Segen für die Wolters-Clinic, wenn sie endlich über einen Krankenwagen verfügt, um die Menschen im Umkreis von 40 Kilometern versorgen zu können. Ich kann es nur allen Güterslohern sehr ans Herz legen, dieses Projekt für Gambia zu unterstützen, denn neben dem Transport wollen wir auch die Sanitäter vor Ort für die Fahrzeugführung ausbilden und deren Gehalt bezahlen.“ 

Weitere Informationen am Stand der Gambia-Hilfe bei Gütersloh International am 1. Juli. 

Spendenkonto:

Verein Gambia Hilfe, Sparkasse Gütersloh, IBAN DE19 4785 0065 0003 0028 13, SWIFT: WELADED1GTL
Kontakt: Brigitte Eickholt, 05241 35424,  eickholt@gambia-hilfe.de, www.gambia-hilfe.de