RSS Feed   |   Kontakt   |   Impressum | Datenschutz

Achtung! Diese Seite verwendet Cookies.

Wenn Sie keine Cookies verwenden wollen, ändern Sie bitte die Einstellung in Ihrem Browser.

Nicht nur für Fachpublikum, Studenten und Dozenten interessant: die Ausstellungen im COR Haus in Rheda-Wiedenbrück. Foto: COR

Anzeige: Zehn Jahre COR Haus

Seit dem 9. September 2008 gilt das Markenhaus in Rheda-Wiedenbrück als Hotspot für modernes Möbeldesign. COR betreibt das Markenzentrum seit November 2015 exklusiv: mit einem Showroom für Wohnmöbel und einer Fachausstellung für den Objektbereich.

Nach einer zweijährigen Bauzeit eröffnete Leo Lübke am 9. September 2008 das neue COR-Ausstellungszentrum an der Hauptstraße in Rheda-Wiedenbrück. Ursprünglich als COR und interlübke Haus errichtet, dient es seit November 2015 ausschließlich als Markenhaus für COR. Das Gestaltungskonzept umfasst zwei weitläufige Ausstellungen für Wohn- und Objektmöbel. Ein dritter Bereich widmet sich der über 60-jährigen Modellhistorie der international bekannten Marke mit einer sehr außergewöhnlichen Sammlung an Exponaten. „Der mutige Plan, dieses Haus zu errichten und dann anhaltend mit Leben zu erfüllen, ist bis heute aufgegangen“, so Leo Lübke zum zehnjährigen Jubiläum – und es geht weiter.

 

Neue Objekt-Ausstellung: Magnet für Planer und Architekten

Zählten bis 2015 vorwiegend Wohnhändler und Endkunden zu den Besuchern der Ausstellungen, wird das COR Haus seitdem auch von Architekten und Objekteinrichtern frequentiert. Doch nicht nur das: Mitarbeitern und Partnern im Handel dient es als Schulungszentrum, Studenten und Dozenten von Möbelfachschulen als Innovation. Zusätzliche Strahlkraft verleihen wechselnde Themenausstellungen und Kulturevents. „Jede Marke braucht einen Herkunftsnachweis“, sagt Marketingleiter Berthold Strüve. „Wir sind in der glücklichen Lage, ihr sogar einen Wohnsitz zu geben.“ Der rund 5.000 Quadratmeter große Gebäudekomplex wird von einem Expertenteam betreut, das auch die wechselnden Ausstellungen gestaltet. Nach jeder großen Messe wie der imm cologne oder der Orgatec erneuert sich das Innenleben des Hauses mit den aktuellen Modellpremieren.


Architektur und Nutzungskonzept

Der Entwurf selbst verbindet das historische Industriegebäude der ehemaligen Tütenfabrik durch einen neuen Zwischentrakt mit einem zweigeschossigen Flachbau aus den 1970ern. Hier trifft Tradition auf Moderne. Das COR Haus kombiniert zwei stets aktuell gestaltete Ausstellungen für Wohn- und Objektmöbel mit der historischen Sammlung des 1954 gegründeten Familienunternehmens. Darunter befinden sich Modelle wie Zyklus, Conseta, Lava oder Polycor und Orbis von Designern wie Peter Maly, Friedrich-Wilhelm Möller, Studio Vertijet oder Luigi Colani, der in diesem Jahr 90 Jahre alt wurde.